Der Reiseführer für Barcelona und Umgebung.

Playa de la Nova Mar Bella

Viele Touristen, die Barcelona besuchen, sind vornehmlich wegen kultureller und geschichtlicher Aspekte in der Stadt anzutreffen. Da wird gerne übersehen, dass Barcelona, das unmittelbar an der Costa Brava liegt, auch zahlreiche schöne Strände bietet. Vielleicht mag das daran liegen, dass Barcelona eine Großstadt ist. Oder Besucher waren schon einige Jahre nicht mehr in der Stadt, denn die Strände wurden in ihrer heutigen Form erst von wenigen Jahren angelegt. Einer dieser Sandstrände ist der Playa de la Nova Mar Bella.

Barcelona verfügt über sechs angelegte Sandstrände

Insgesamt besitzt Barcelona rund fünf Kilometer Sandstrand. Diese sind, durch Molen optisch voneinander getrennt, in einzelne Strände unterteilt: Playa de San Sebastiá, Playa de Barceloneta, Playa Nova Icària, Playa del Bogatell, Playa Mar Bella und eben Playa de la Nova Mar Bella oder auch Playa Mar Bella Nova genannt. Im Katalanischen wird dann aus dem hochspanischen “Playa” ein “Platja”. Bereits mit den Olympischen Spielen 1992 begann eine attraktive Umgestaltung Barcelonas, so auch die künstlich aufgeschütteten Sandstrände. Den letzten Feinschliff erhielten sie zum Forum 2004.

Die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist sehr gut

Zu Fuß ist der Playa de la Nova Mar Bella relativ umständlich zu erreichen – aus dem Stadtzentrum oder vom olympischen Hafen Barcelonas benötigt man rund eine halbe Stunde. Dafür ist die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ausgesprochen gut. Ebenso mit dem eigenen Fahrzeug sind die Strände gut zu erreichen. Bei den öffentlichen Verkehrsmitteln ist es die Linie 4 der Metro, nach Selva de Mar und El Maresme, mit der Straßenbahn (Tramvia) die Linie T4, wieder nach Selva de Mar und El Maresme. Außerdem bedienen auch die Buslinien 36, 43 und 141 den Strand Nova Mar Bella. Mit dem Auto wird die Küstenstraße “Ronda del Litoral” benutzt. Direkt vor dem Strand gibt es ausreichend Parkplätze.

Der Playa de la Nova Mar Bella ist ruhig und nicht überlaufen wie andere Strände

Die Infrastruktur am Playa de la Nova Mar Bella ist wie an allen Stränden der katalanischen Hauptstadt ausgezeichnet. Allerdings ist es der Playa de la Barceloneta, der vornehmlich von Besuchern aufgesucht wird. Wie es eben typisch ist für eine große Metropole, haben viele Touristen nur sehr wenig Zeit eingeplant. Von daher ist es an diesem Strand ein ständiges Kommen und Gehen. Das ist am Playa Mar Bella und Playa de la Mar Bella gänzlich anders. Hier sind es vornehmlich die Stadtbewohner und Einheimischen selbst, welche den Strand nutzen. Dementsprechend leer ist es unter der Woche, während am Wochenende viele Familien kommen.

Der Strand hat viel zu bieten

Der Playa de la Nova Mar Bella hat eine Länge von rund 500 Metern und ist circa 50 Meter breit. Das Wasser ist sehr sauber und wird auch regelmäßig gereinigt. Am Strand gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Außerdem sind Duschen und Toiletten vorhanden. Natürlich fehlen Bars und Salsa Bars, Restaurants und Clubs ebenfalls nicht. Über eine Promenade, die zusätzlich ein Radweg ist, sind alle sechs Strände miteinander verbunden.


Kategorien: