Der Reiseführer für Barcelona und Umgebung.

Studieren in Barcelona

Auch wenn sich nicht jedem Studierenden diese Möglichkeit bietet, ist für viele Studierende ein Auslandsstudium äußerst attraktiv. Kein Wunder: In Barcelona beispielsweise gibt es zahlreiche Top-Universitäten, dazu noch die unvergleichliche Kultur Spaniens und die Lage direkt am Mittelmeer.

In der katalanischen Hauptstadt, die zirka 120 Kilometer südlich der Pyrenäen an der Grenze zu Frankreich liegt, wohnen mehr als 1,6 Millionen Einwohner. An fünf öffentlichen und fünf privaten bzw. kirchlichen Universitäten studieren rund 197.000 Menschen, die von mehr als 12.300 Professoren und Dozenten in mehr als 300 Studiengängen unterrichtet werden.

Ratgeber für Deutsche – Was muss ich beim Studieren in Barcelona beachten?

Studieren in Barcelona: International

Studieren in Barcelona: International

Spanien ist nicht nur für viele deutsche Urlauber ein beliebtes Ziel, sondern auch zunehmend für Studierende. Warum auch nicht? Schließlich bietet etwa Barcelona Top-Universitäten und eine herrliche Lage direkt am Mittelmeer. Um in einer der Universitäten studieren zu dürfen, gilt es einige Voraussetzungen zu erfüllen und wichtige Dinge zu beachten.

Studieren in Barcelona: Aufbau und System

In Spanien wird das Studium nicht in Semester gegliedert, sondern es wird nach Studienjahren eingeteilt. Ein Studienjahr beginnt am 1. Oktober und endet am 15. Juni. Zyklen teilen das Studium ein und unterscheiden dabei zwischen einem Kurz- und einem Langzeitstudium. Ansonsten gibt es auch in Spanien die auch in Deutschland üblichen Bachelor- und Master-Studiengänge.

Studieren in Barcelona: Kosten

Auch in Spanien gibt es Studiengebühren, diese belaufen sich je nach Standort und Universität auf 500 bis 900 Euro pro Studienjahr an staatlichen Universitäten. Die Kosten für ein Studium an einer privaten Universität sind deutlich höher und vom Studierenden zu tragen.

Wichtige Hinweise zur Bewerbung

Als Grundvoraussetzung zum Studium an einer Universität in Spanien ist das sichere Beherrschen von Englisch und Spanisch in Wort und Schrift. Darüber hinaus wird die Allgemeine Hochschulreife benötigt. Um eine Zulassung zum Studium zu erhalten, muss neben der Bewerbung auch ein Sprachtest geleistet werden. Diese Prüfung wird als “prueba de aptitud para el acceso a la universidad” bezeichnet.

Ausgewählte staatliche und private Universitäten in Barcelona

Universität Barcelona (UB)

Universität BarcelonaDie Universität Barcelona (Katalanisch Universitat de Barcelona, Spanisch Universidad de Barcelona) wurde am 3. November 1450 von König Alfons dem Großmütigen gegründet. Die Fakultäten dieser staatlichen Universität sind in der Stadt Barcelona selbst und im Umland verteilt. Insgesamt umfasst die Universität Barcelona 19 Fakultäten für Bibliothekswesen und Dokumentation, Bildende Kunst, Chemie, Geographie und Geschichte, Geologie, Krankenpflege, Lehrerbildung, Mathematik, Medizin, Odontologie, Pädagogik, Pharmazie, Philologie, Philosophie, Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften. Mehr als 87.000 Studierende und 5.200 wissenschaftliche Angestellte arbeiten, forschen und lernen an der Universität Barcelona.

Weitere Informationen über die Universität Barcelona

Autonome Universität Barcelona (UAB)

Autonome Universität BarcelonaDie Autonome Universität Barcelona (Katalanisch Universitat Autònoma de Barcelona, Spanisch Universidad Autónoma de Barcelona) wurde am 6. Juni 1968 gegründet. Die meisten Fakultäten und Institutionen finden sich am Campus Bellaterra im Kreis Vallès Occidental, 30 Kilometer vom Stadtzentrum Barcelonas entfernt. Außerdem befinden sich in Manresa, Sabadell, Terrassa und Sant Cugat del Vallès Einrichtungen der Autonomen Universität Barcelona. In den Jahren 1985 bis 1992 durchlief die Autonome Universität Barcelona mehrere organisatorische Reformen, aus denen neue Fakultäten und Studiengänge hervorgingen. Heute umfasst die Universität 54 Abteilungen, welche in die Fachrichtungen Gesundheitswissenschaften, Naturwissenschaften und Technik, Geisteswissenschaften und Sozialwissenschaften unterteilt werden.

Am Campus selbst leben in der Villa Universitària 2.193 Studierende in 812 Appartements, dank guter Anbindung an den Öffentlichen Nahverkehr und die Autobahn ist die Landeshauptstadt Barcelona in etwa 25 Minuten zu erreichen. Insgesamt studieren an der Autonomen Universität Barcelona mehr als 51.400 Studierende, über 2.900 Professoren und Mitarbeiter lehren in insgesamt 77 Studiengängen.

Weitere Informationen über die Autonome Universität Barcelona

Polytechnische Universität Katalonien (UPC)

Die Polytechnische Universität Katalonien (Katalanisch Universitat Politècnica de Catalunya, Spanisch Universidad Politécnica de Cataluña) wurde im März 1971 gegründet und ging aus dem Institut Politècnic Superior hervor, das drei Jahre zuvor gegründet wurde. An einer der größten Technischen Universitäten Spaniens studieren mehr als 33.000 Studierende an 16 Fakultäten, diese werden von zirka 2.500 Professoren und Wissenschaftlern unterrichtet. Neben den direkt am Campus befindlichen Fakultäten gibt es noch sieben angegliederte Fakultäten in Castelldefels, Manresa, Sant Cugat del Vallès, Terrassa und Vilanova i la Geltrú. Studierende an der Polytechnischen Universität Katalonien können im Rahmen des TIME-Netzwerkes an einem Doppeldiplom-Programm mit Top-Universitäten im Ausland teilnehmen. Für Großrechenaufgaben und wissenschaftliche Projekte beherbergt die Universität den Supercomputer MareNostrum, der in der Liste der 500 leistungsstärksten Computer weltweit zu finden ist.

Weitere Informationen über die Polytechnische Universität Katalonien

Ramon-Llull-Universität (URL)

Am 1. März 1990 wurde die Ramon-Llull-Universität gegründet. Diese private Universität bietet insgesamt 46 Studiengänge an, die Schwerpunkte der Universität liegen in den Bereichen Architektur, Betriebswirtschaft, Lehre und Bildung, soziale Arbeit, Tourismus, Gesundheitswissenschaften, Design, Ingenieurswissenschaften, Recht, Geisteswissenschaften und Chemie.

Zu den Fakultäten und Instituten der Ramon-Llull-Universität zählen die Escuela Superior de Administración y Dirección de Empresas (Wirtschaft und Recht), die Philosophische Fakultät, die La-Salle-Fakultät (Ingenieurswissenschaften und Architektur), das Chemische Institut von Sarrià (Naturwissenschaft und Technik), die Blanquerna-Stiftung (Psychologie, Erziehungswissenschaften, Sport, Kommunikationswissenschaften und Gesundheitswissenschaften), das Institut für Geistesgesundheit, die Hochschule für Gestaltung, das Borja-Institut (Bioethik), die Pere-Tarrés-Schule (Soziale Arbeit und Soziale Erziehung), die Hotelfachschule Sant Ignasi Turismo und das Ebro-Observatorium.

Weitere Informationen über die Ramon-Llull-Universität


Schlagwörter:

Kategorien: